24.05.2011  Social Statement | KURIER LERNHAUS
Dienstag, um 00:00 Uhr Ort: 1150 Wien, Schwendergasse 25-27

Dem Engagement und der Vision vieler ist es zu verdanken,
dass am 24.5.2011 das erste österreichische Lernhaus,
in Wien 15, Schwendergasse 25 - 27 eröffnet werden konnte.

Der von der Baukultur betreute Umbau des 95 m2 großen
Geschäftslokals in ein "Wohlfühl-LERN-und Kommunikations-
haus" wurde zu einem sehr reduzierten Preis realisiert.
Bmst. Ing . Renate Scheidenberger dazu: "Das ist mein
Beitrag zur Lernhaus-Idee. Ich habe eine soziale Ader und
finde es schön, wenn Kinder in Österreich eine Chance be-
kommen, ihre Talente voll auszuschöpfen."

Ein besonderes Anliegen waren ihr nicht nur die Bedürfnisse
der Kinder, die sich mit den hellen fröhlichen Farben und in
der schlichten praktischen Ausstattung sichtlich wohl fühlen,
auch der Präsenz der Einrichtung nach außen wurde mit
einem eigens dafür gestalteten 11 m langen Fassaden-
transparent Rechnung getragen.

Grundtenor aller Festredner bei der Eröffnung:
Möge dieses erste Lernhaus möglichst

viele Nachfolger
bekommen, dies Beispiel
"Schule machen" ...

Im Bild oben die Lernhaus-Protagonisten

der Bauwirtschaft v.l.n.r.
Bmst. Ing. Thomas Prigl (Leiter BauAkademie Wien), Ing. Hans-Werner Frömmel, Bundesinnungsmeister Bau),
Bmst. Ing. Renate Scheidenberger MSc (Planung und Bauaufsicht), Mag. Manfred Katzenschlager (Geschäftsführer Geschäftsstelle Bau)
Auf den Bildern darunter Schirmherrin Mirna Jukic beim Autogrammeschreiben, die Kinder beim Singen
Bildzeile unten: Ein Wegweiser zum Lernhaus in der Auslage des Nachbargeschäfts

http://www.roteskreuz.at/berichten/aktuelles/news/datum/2011/03/23/das-erste-lernhaus-hat-eroeffnet/
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110524_OTS0266/kurier-lernhaus-schwendergasse-wurde-heute-offiziell-eroeffnet-bild

Hintergrundinformationen:
Das Lernhaus basiert auf einer Initiative des KAA (Verein Kurier Aid Austria) und ist eine Einrichtung des Roten Kreuzes, die durch den
KURIER medial mit einer Spendenaktion massiv unterstützt wird, und sich aus Spenden, öffentlichen Geldern sowie über Unternehmens-
partnerschaften von Uniqa, Raiffeisen, Accenture und der österreichischen Bauwirtschaft finanziert. Schirmherrin ist Mirna Jukic.
Das Lernhaus bietet bislang 35 Pflichtschülern zwischen 6 und 15 Jahren der umliegenden Schulen dank ausgebildeter Pädagogen
und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer die Möglichkeit ihre Lernschwächen auszugleichen, indem in erster Linie Deutschdefizite (Lesen)
beseitigt werden, um damit Chancengleichheit für die Schul- und weitere Berufslaufbahn zu schaffen.
Die Kinder aus bildungsfernen Familien - sowohl mit österreichischer Herkunft als auch mit Migrationshintergrund - werden von ihren
Schulen vermittelt (Empfehlungsbasis), der Besuch des Lernhauses ist kostenlos.
Die Kinder werden werktags, zwischen 13.00 und 17.00 Uhr, nach der eigentlichen Schule, beim Lernen individuell betreut und gezielt
gefördert. Zwischendurch haben sie Gelegenheit im nahegelegenen Park auch gemeinsam zu spielen.
Unterrichtssprache ist Deutsch.